Unterstützung für komfortables Wohnen in Heiligenhaus

Beim Zentrumsquartier handelt es sich um ein zukunftsfähiges Vorhaben, das seitens der Stadt Heiligenhaus, der Caritas und der soleo* unterstützt wird. Alle involvierten Partner stehen für Solidität und langfristige Zuverlässigkeit.

 

Stadt Heiligenhaus

HeiligenhausMit dem Bau des Zentrumsquartiers werden mitten in Heiligenhaus gleich zwei Lücken geschlossen: Das Grundstück an der Kurzen Straße wird zukunftsfähig bebaut und gleichzeitig entsteht Wohnraum für die Generation 50 Plus. Besonders die zentrale Lage ist für Harald Flügge, den technischen Beigeordneten der Stadt, ein unschlagbares Argument: „Man kommt gut in die Innenstadt, das Rathaus ist nur 300 Meter entfernt, die im Bau befindlichen Grünanlagen auf dem ehemaligen Kiekert-Mitarbeiterparkplatz und dem Hefelmannpark sind ebenfalls schnell zu erreichen.“

 

Caritas-Gesellschaft Heiligenhaus e.V.

CaritasDas 2009 eröffnete Seniorenzentrum St. Josef zeigte bereits direkt nach Baufertigstellung, dass es zukunftsfähig ist. Thomas Beuse, Geschäftsführer der Caritas-Gesellschaft Heiligenhaus e.V., unterstützt deshalb schon von Beginn an die Pläne für zusätzliche Seniorenwohnungen in Heiligenhaus. Das Zentrums- quartier direkt gegenüber des Seniorenzentrums St. Josef entspricht den Erwartungen des Geschäftsführers: „Wir verzeichnen bereits rege Nachfrage für die geplanten Wohnungen.“

 

soleo* GmbH

soleopngDas Beratungs- und Planungsunternehmen soleo* realisierte 2009 bereits das Seniorenzentrum St. Josef an der Rheinlandstraße. Architekt Prof. Dorn, der auch damals federführend mitgewirkt hat, freut sich über die Umsetzung des neuen Projekts: „Inzwischen ist der entsprechende Bauantrag für die neuen Wohnungen eingereicht. Bereits bei der Fertigstellung des Seniorenzentrums im Jahr 2009 hat sich gezeigt, dass es in Heiligenhaus eine Nachfrage für Service-Wohnungen gibt.“